Montag, 21. November 2011

Gedicht

Der Verfasser fällt mir nicht ein, auch nicht der Anfang des Gedichts.
Den Schluss fand ich eben durch Google. Er ist sinngemäß so:

"Ein bisschen mehr Blumen während des Lebens;
denn auf den Gräbern, da sind sie vergebens."

Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth,
    die Sache mit Deinem Namenstag hat mich doch ein bisschen durcheinander gebracht, denn ich hatte Dir bereits am 17. dazu gratuliert, und jetzt musste ich doch nochmals auf meinem französischen Kalender nachschauen, aber es stimmt, hier in Frankreich feiert man Elisabeth am 17.11!
    Und Dein Gedicht, oder zumindest dieser letzte Satz finde ich sehr treffend! Leider!!!
    Liebste Grüsse
    Dea

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth,

    "Ein bisschen mehr Friede und weniger Streit,
    ein bisschen mehr Güte und weniger Neid,
    ein bisschen mehr Liebe und weniger Hass,
    ein bisschen mehr Wahrheit - das wäre was!
    Ein bisschen mehr "Wir" und weniger "Ich",
    ein bisschen mehr Kraft, nicht so zimperlich!
    Und viel mehr Blumen während des Lebens,
    denn auf den Gräbern blühen sie vergebens!'"
    Verfasser unbekannt

    Habe ich eben aus dem Internet geholt. Schön, dass du es "angeregt" hast, denn ich finde es sehr schön und werde es in meine Gedichtesammlung aufnehmen.

    Alles Liebe
    Martha E.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth,

    jetzt hatte ich Gänsehaut ... dieses Gedicht habe ich meinem Bruder zu seinem 40. Geburtstag geschenkt. Gemalt auf einem Teller. Meine Schwägerin hat mir später mal gesagt, dass sie das damals etwas merkwürdig fand. 2 Jahre später ... begann ich Blumen auf sein Grab zu legen.

    Liebe Grüsse
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Dea,

    das mit dem 17. November ist korrekt.
    Das war der Todestag der heiligen Elisabeth
    von Thüringen. - Warum man hier das Fest auf
    den 19. November gelegt hat, konnte ich nicht
    ergründen.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    Mit deinen Glückwünschen war alles in Ordnung.
    In dieser Hinsicht bin ich nicht genau.
    Ich freue mich über verfrühte und verspätete
    gute Wünsche.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Martha,

    das ist schön, dass du das Gedicht ganz geschrieben hast. Ich wollte heute Nachmittag
    weggehen, und deshalb habe ich nicht lange im
    Internet gesucht.

    Ich finde es auch so wichtig, dass man sich
    vom Guten anregen und formen lässt. Das gute
    Beispiel wirkt am stärksten.

    Herzliche Abendgrüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Angelika,

    es ist unerklärlich im Leben, aber es gibt
    einen 6. Sinn. Man ahnt etwas, das später eintrifft.

    Die Wunden, die der Tod reißt, heilt die Zeit
    leider nicht.

    In Verbundenheit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elisabeth,

    eigentlich finde ich das Gedicht sehr schön.
    Es klingt eher nach einem Friedensgedicht.

    Ich glaube Namenstag hat man nur wenn man katholisch ist.

    Liebe Abendgrüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabeth,
    das ist wohl wahr. Diesen Satz hätte ich mir vermutlich auch am ehesten gemerkt. Im Leben sind die Blumen wichtig.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeth! Ein ähnliches Gedicht gibt es glaube ich von Peter Rosegger, wenn ich mehr Zeit habe schaue ich nach und lasse es dir zukommen... Jetzt ruft erst mal die Waschmaschine, die Zwillinge schlafen schon brav! Alles Liebe, Barbara

    AntwortenLöschen
  10. I understand that those are the products designed by manufacturers to make them money and if they are endorsed by winning
    popular professionals, sales will be high. Say you're doing as well at Chemistry, and as you are doing at Maths Extension 2, then instead of splitting your study time equally between the two (just because they are both worth 2 units each), you should spend more time on Extension 2, simply because it scales higher. The most unique thing about Ouya is that it is said to be "open" -- although what this means is up for interpretation.

    my webpage :: just click the up coming article

    AntwortenLöschen

Elisabeth-palzkill@t-online.de